Pneumatische Schalter (Druckwellenschalter)

Eine durch einen Signalgeber wie z. B. eine Schaltleiste erzeugte Druckwelle wirkt auf die Membrane des Druckwellenschalters und erzeugt dadurch ein elektrisches Signal, das zum Einschalten oder Unterbrechen eines Stromkreises genutzt werden kann.

Die Druckwellenschalter werden auf Kundenwunsch entweder als Schließer oder Öffner werksseitig eingestellt.

Hervorragend ist, dass der Druckwellenschalter sehr empfindlich reagiert: Bereits eine Druckwelle von 3 – 4 mbar genügt, um die Membrane ansprechen zu lassen.

Schaltertypen

PS1

Steckbarer Schalter mit Anschlüssen nach unten gehend

PS1S

Steckbarer Schalter mit seitlichen Anschlüssen

PS2

Schalter mit Schraub- oder AMP-Anschlüssen (6,3 mm) frei wählbar

PS3

Schalter mit 2 Lötstiften Ø 1,3 mm für die Leiterplattenmontage

PS4

Schalter mit Schraub- oder AMP-Anschlüssen (6,3 mm) frei wählbar, mit aufschnappbarer Halteplatte

PSGK1

Schalter PS4 ohne Halteplatte im grauen Kunststoffgehäuse, Schutzart IP53, mit metrischer Verschraubung M16 und Luftanschluss für Schlauch 2 x 4 mm

75 x 50 x 50 mm (LxBxH)

PSGA1

Schalter PS4 mit Halteplatte im grauen Aluminiumgehäuse, Schutzart IP54, mit Kabelverschraubung PG11 und Luftanschluss für Schlauch 2 x 4 mm

80 x 75 x 57 mm (LxBxH)

PSGA2/3

2/3 Schalter mit Halteplatte im grauen Aluminiumgehäuse, sonst wie PSGA1 jedoch mit 2/3 Luftanschlüssen

125 x 80 x 57 mm (LxBxH)

PSSO

Sockel für die Schaltertypen PS1 und PS1S

Pneumatische Schalter (Druckwellenschalter)